Auch in diesem Spieljahr zog Stammspieler Feri Eckl alle Register der bayrischen Schauspielkunst. Mit seinem unverwechselbaren “Gschau”  entzückte er das Publikum.  So war es kein Wunder, sondern ein Naturgesetz, daß die Zuschauer tobten, ohne das Feri Eckl bei Betreten der Bühne ein Wort von sich gab. 

Spontane Worte eines treuen Volksbühnen-Zuschauers aus der Landeshauptstadt: ” Hoffentlich wird das Münchner Volksschauspiel oder der Komödienstadl bald aufwachen und merken, daß riesen Schaupieldiamanten im Gäuboden schlummern! “

Feri Eckl

 

 

 

 

 

 

 

 Feri Eckl, ein Garant für volle Theaterhäuser und ein “Kind” der Straubinger Volksbühne.  BRAVO!  BRAVO!  BRAVO !